logotype

Corinne ein Kind mit Down-Syndrom

Son apprentissage

 

Les progrés de Corinne d'un point de vue subjectif.

 

  • 1996 
    • En Avril 1996, Corinne a reçu l'assurance de soins
    • Am dem 23.08.1996 hat sie die ersten drei selbständigen Schritte gemacht.
    • Après nos vacances sur les plages Méditérannénnes, ses capacités motrices se sont améliorées.
    • En Octobre, nous avons commencé la recherche d'une école intégrant les enfants trisomiques.
    • Nous nous faisons expliquer les notions pédagogiques à mettre en place.
    • Noel : Corinne peut se lever partout et elle MARCHE.
  • 1997 
    • Nous avons trouvé une place dans une école maternelle. La sécurité sociale prend en charge le remboursement des frais de transport occasionnés.
    • Avril 1997, nous n'avons pas trouvé d'école pouvant accueillir cette année.
    • Mai 1997, Corinne prononce de nombreux mots et commence à comprendre les sous-entendus.
    • Depuis Aout 1997 Corinne est en école maternelle intégrée. Les éducateurs sont disponibles et motivés. L'émulation des autres enfants permet à Corinne de faire des progrès.
  • 1998 
    • Mai 1998, Corinne utilise correctement les phrases à deux mots. Corinne aide de plus en plus et aime mettre la table, les sets, les assiettes, les couverts et les serviettes.
    • Juin 1998, Corinne progresse toujours dans le langage parlé. Elle ramène aussi à la maison toutes les infections qui trainent à l'école. Nous avons offert à Corinne une bicyclette avec des petites roues : Corinne aime lútiliser.
    • Aout 1998 - Nous observons que Corinne fait de gros progrès de coordination. La parole s'améliore aussi, à notre grand plaisir.
    • Septembre 1998 - En vacances, Corinne ne montre plus aucune appréhension de l'eau, bien au contraire. Corinne fait montre de volonté, exprime ses désirs et se fait très bien comprendre.
    • Octobre 1998 - La parole et la coordination progressent de plus en plus.
  • 1999 
    • Janvier 1999 - Corinne comprend parfaitement ce qu'elle entend, quel que soit le niveau de langage utilisé. Elle peut égalememt dire où elle a mal lorsqu'elle est malade. Corinne est dans une période de bonne santé générale, sans rhumes ou maladies enfantines. Sa santé est globalement devenue meilleure.
      Sur recommendation du pédiatre, nous avons rangé le vélo dans la cave. Pour noel, nous lui avons offert une trotinnette. Elle n'est pas équipée de petites roues, mais cela doit aider Corinne à développer son sens de l'équilibre.
    • Février 1999 - Camille, la soeur de Corinne est née le 30 janvier. Corinne réagit très positivement à l'arrivée de sa soeur. Elle l'aime beaucoup mais s'inquiète de ce que Camille ne marche pas !
    • Juin 1999 - Corinne peut jouer seule pendant de longs moments. Elle commence à jouer de manière abstraite en faisant des soupes, en cuisant, etc. Nous faisons controler la vue de Corinne par un ophtalmologiste.
    • Septembre 1999 - Durant nos vacances en France,  nous apprenons sans difficulté à Corinne des mots français comme "Bonjour", "Merci", "Pain", "Fromage", "Soupe", "Comment vas-tu ?". Elle utilise ces notions avec beaucoup d´à propos lorsque nous parlons en français. Durant ces vacances, elle n'a eu aucune crainte de l'eau, et ne s'est pas enrhummée.
    • Octobre - Novembre 1999 - Corinne doit porter des lunettes, +4 dioptries à un oeil et +5 dioptries à l'autre. Elle accepte sans trop de difficultés à porter ses lunettes. Corinne a fait de grands progrès dans le domaine de la parole ces derniers mois. La thérapheute est enthousiasmée, nous également. Corinne demande 20 fois par heure : "qu'est-ce que tu fais ?", "qui c'est ?", "qu'est ce que c'est?". Nous sommes heureux de l'aider á s'exercer. La relation de Corinne avec sa soeur est très bonne.
  • 2000 
    • 01.01.2000 - Corinne hat den Jahreswechsel verschlafen. Dank ihres ausgeprägten Dickkopfes hat Sie am Nachmittag den Schlaf verweigert und lieber Benjamin Blümchen Videos geguckt. Um 23.00 Uhr ist Sie dann eingeschlafen. Dies ist nur ein Beispiel für das Durchsetzungsvermögen und die Fähigkeit den eigene Willen sprachlich zu erklären und auch durchzusetzen.
    • 30.01.2000 - Wir können bei Corinne von einem wirklichen Entwicklungsschub sprechen, den wir in den letzten Monaten beobachten konnten. Ihre Bewegungskoordination, körperliche Ausdauer, Erinnerungsvermögen und Sprachfähigkeit hat sich sehr erfreulich weiterentwickelt. Trotz Erkältungen und einer leichten Lungenentzündung im Januar hält dieser Trend an. Corinne hat zudem Ihre Liebe zum Fernsehen und hier zu der Kinderfilmreihe "Benjamin Blümchen" entwickelt. Hier werden wir für vernünftige Dosierungen sorgen müssen.
    • Benjamin Blümchen - zunächst von uns gefördert - hat sich zur echten Pest entwickelt. Zeitweise gibt es nichts was Corinne davon ablenken kann fernsehen zu wollen. Sie spielt jedoch auch Szenen aus den Filmen nach, was uns wieder sehr freut. Beim Sprechen kann man Sie jetzt gut verstehen. Nicht immer, aber immer öfter richtige Sätze mit Bitte, Danke, etc. Die Beziehung zu ihrer jüngeren Schwester ist sehr gut. Wir haben immer noch keinen Erfolg mit Radfahren oder Roller, sie will ihren Bobby-Car oder Schwimmen. Wir beginnen jetzt mit der Suche nach einer Schule für die Einschulung 2001.
    • Für Corinne kommen im Grunde zwei Schulen in unserer Umgebung in Frage, die eine ist die Pflichtschule für geistig behinderte Kinder, die andere eine freie heilpädagogische Waldorfschule in Bonn. Die Bonner Schule kann aber leider nur ca. 10 Kinder jedes Jahr aufnehmen.
    • Wir haben Corinne an der Bonner Schule, der Johannes Schule angemeldet.
  • 2001 
    • Obwohl das Verfahren zur Feststellung des sonderpädagogischen Mehrbedarfs noch läuft haben wir die Nachricht erhalten, dass Corinne einen der wenigen Plätze in der Johannes Schule erhalten hat. Wir haben jetzt ein sehr stolzes Schulkind.
    • In Kürze will die Johannes-Schule Bonn auch Online gehen (www.johannes-schule-bonn.de)
    • Corinnes Filmgeschmack hat sich verändert. Nach Benjamin Blümchen sind jetzt die Walt Disney Filme der Renner
    • Die letzten drei Monate wird Corinne mit dem Kleinbus zum Kindergarten gefahren. Wir möchten, dass Sie sich an dieses Transportmittel noch in der bekannten Umgebung des Kindergartens gewöhnen kann.
    • Juli 2001 - Corinne kann jetzt ganz alleine im tiefen Becken mit den Schwimmflügeln schwimmen. Sie kommt immer dorthin wo sie hin will und nutzt das um länger im Wasser bleiben zu können, indem sie immer in die Mitte schwimmt wenn wir sie rufen.
    • August 2001 - Die Kindergartenzeit ist jetzt nach 4 Jahren für Corinne vorbei. Die letzten 4 Monate konnte man ganz deutlich sehen, dass Corinne keine Lust mehr hatte in den Kindergarten zu gehen. Jeden morgen hat Sie uns erzählt, dass sie ein Schulkind ist und nicht mehr in den Kindergarten will. Die Aktivitäten in der Gruppe der Kinder, die dieses Jahr den Kindergarten verlassen haben ihr allerdings sehr gut gefallen. Sie hat mit den anderen eine Nacht im Zelt geschlafen, ist im Boot auf einem Fluss gefahren u.s.w..
    • Corinne hat im Bereich der Sprache wieder große Fortschritte gemacht, dafür sind wir immer noch sehr erfolglos im Bereich der Toilettenerziehung.
    • Das Verhältnis zu ihrer Schwester hat sich ebenfalls weiterentwickelt und ist sehr intensiv geworden. Die beiden vermissen sich sehr wenn sie nicht zusammen sind.
    • Corinne ist mittlerweile ein Schulkind. Sie hat sich sehr gut in die Klassengemeinschaft integriert und wiederum können wir große Fortschritte erkennen. Corinne benötigt jetzt nur noch eine Windel in der Nacht oder wenn sie mit dem Taxi zur Schule fährt. Es passieren noch kleine Pannen, aber wir sind hoch zufrieden. 
      Corinne hat ihre ersten Buchstaben und Zahlen gelernt. Sprechen wird immer deutlicher. Sie geht mit Freude in die Schule.
       
  • 2002 
    • Wir haben das ganze Jahr mit Corinne das Aus- und Anziehen geübt. Wenn man ihr die Kleidungsstücke richtig in die Hand gibt kann sie sich alleine anziehen. Schuhe binden klappt noch nicht!
    • Corinne streitet mittlerweile heftig mit ihrer Schwester um Spielsachen (und natürlich auch andersherum).
  • 2003 
    • Corinne hat jetzt Heileurythmie in der Schule. Der Unterricht (Therapie) macht ihr große Freude.
    • Corinne geht gerne in die Schule. Die Tage an denen es morgens spannenden Unterricht gibt wie etwa Sport sind die Tage an denen es auch leichter als sonst aus dem Bett geht.
    • Corinne entwickelt ein starkes "Ich will.." Gefühl. Sie weiß genau was Sie möchte und kann das auch artikulieren.
    • Wir haben im Urlaub begonnen auch die letzte Windel wegzulassen. Wir haben lange mit Corinne darüber gesprochen dass Sie jetzt auch Nachts zur Toilette gehen muss. Es war von Anfang an erfolgreich.
    • Corinne hat nach den Ferien begonnen in den Katechetenunterricht zu gehen. Wir gehen jetzt auch regelmäßig mit ihr in die Kirche um sie gut auf die nächstes Jahr anstehende Kommunion vorzubereiten.

 

 

 
2020  Corinne une enfant atteinte de Trisomie 21  globbers joomla template